HxH – Die Stadt (er)wartet

HxH
Die Stadt (er)wartet

Denn wenn einmal erkannt wird, dass man allein ist, ist man vielleicht nicht mehr so allein.
Sondern man wird eher ein… Untersuchungsobjekt.cartolina-hxh-kopie

Text und Stimme: Nadja Grasselli
Musik: Athina Kontou

Juni 2016 wird im Hochrot Verlag Leipzig HxH. Die Stadt (er)wartet in einer zu lesenden Form festgehalten. Entstanden ist der Text jedoch als etwas, was vorgelesen werden sollte: und das möchten wir tun.

Lesung&Musik + Büchertisch des Hochroth Verlags

Das Monstrum Gesellschaft nimmt in einer Zeit, in der Individualismus immer mehr unser Leben bestimmt, einen immer abstrakteren Charakter an, der sich jedoch in sehr konkreten Auswirkungen auf unseren Alltag überträgt. Wird etwas von uns erwartet? Von wem? Und was passiert, wenn man den Erwartungen nicht gerecht wird?

Die Stadt ist ein von Ängsten überfüllter Raum, wo Verschiedenheit zusammenlebt, wo der unbekannte und unvorhersehbare Andere täglich sehr nah mit uns in Kontakt steht. Wer muss sich schützen und wer wird ausgeschlossen? Wer wird zum Sündenbock dieser Gesellschaft?

Stets in Bewegung – wartet die Stadt. Wer ist die heutige Hexe?

BISHERIGE ETAPPEN

Als Lesung
10.05.2017: POOL GARDEN, Leipzig. Bilder von Robert Schäwe und Giuseppe Sciarratta
10.11.2016: Internationaler Buchladen & Cafè Polylogue, Leipzig. Bilder von Fanny Thibault
10.09.2016: Queerbeet Gemeinschaftsgarten, Leipzig [FreiRaum Festival]. Bilder von Fanny Thibault

Als Monolog (mit Nicole Janze und Philipp Rohmer):
06.09.2014: Skulpturengarten am Buddehaus, Nacht der Kunst 2014
13.09.2014: HACI BABA, im Rahmen der Lesereihe Gemeinschaftlichkeit und des Frei Raum? Festivals

 

<< Back to the PRJCTS!